Kletterschuhe – Teil 2 – Die Schuhgröße

Die Schuhgröße

Ein ebenso wichtiges Kriterium wie die Passform ist die Schuhgröße und da es bei Kletterschuhen genau darauf besonders ankommt, werden sie auch in halben Größen hergestellt und angeboten.

  • Für Anfänger sind eher etwas größere und weichere Schuhe zu empfehlen. Sie sind bequemer und verderben einem nicht so schnell die Freude am Klettern. Auf keinen Fall sollten sie aber so groß sein, dass man darin herumrutschen kann. Sie sollten also knackig-hauteng sein, aber nicht schmerzen.
  • Der Fortgeschrittene wir etwas engere und festere Schuhe bevorzugen, da seine Füße die Enge und Belastungen auch schon gewohnt sind.
  • Der Profi hat mehrere Paar Kletterschuhe und wählt diese nach dem Karakter der Route, dem Fels und der überwiegend angewendeten Klettertechnik aus, enge Schuhe mit harter Sohle für kleinste Tritte, größere und weiche Schuhe mit besonders weicher Gummisohle für Reibungsklettereien und knöchelhohe Schuhe für Risse.
Knöchelschuh - Grandstone by Five Ten

Knöchelschuh - Grandstone by Five Ten

Und weiter geht es Morgen mit der Vorspannung.

Advertisements

Kletterschuhe – Teil 1 – Die Passform

Die Passform

Lasst euch nicht irgend ein ultrasuperdolles-neues-marken-hightech Modell aufquatschen, PASSEN muss er und nix anderes. So wie Jeder seinen eigenen Fingerabdruck hat, so hat Jeder auch seine eigenen Füße, deren Breite, Höhe und Form sehr unterschiedlich sein können. Jeder Schuhhersteller verwendet eigene Leisten und diese sind auch noch von Modell zu Modell unterschiedlich. Dabei spielt es  für den Anfänger keine Rolle, ob es sich um einen symmetrisch oder asymmetrisch geschnittenen Schuh handelt. Euch wird der Schuh am besten passen, dessen Leisten euren Füßen am ähnlichsten sind. Mein Rat dazu: probieren, probieren und nochmals probieren. Lasst euch hier ruhig Zeit und geht nicht nur in einen einzigen Laden, sondern testet in verschiedenen Läden mit anderen Marken und Modellen.

Symmetrischer/asymmetrischer Schnitt - Grafik by La Sportiva

Wie in der Grafik zu erkennen ist, gibt es auch besonders schmal geschnittene Damenmodelle. Diese Modellbezeichnung würde ich aber nicht als Abgrenzung sehen, sondern eher als Hinweiß auf die Schnittform des Schuhs. Wer (egal ob Mann oder Frau) also besonders schmale Füße hat, dem könnte ein „Damen“-Modell einfach besser passen.

Und weiter geht es Morgen mit der Schuhgröße.

NEU 2010 – Kletterschuhe von Edelrid

Als ich heute Früh für meinen Blog bei verschiedenen Kletterausrüstungsherstellern stöberte fiel mir auf, dass Edelrid sein Sortiment um Kletterschuhe erweitert hat.

2010 kommt EDELRID erstmals mit einer eigenen Kletterschuhlinie auf den Markt. Vom stark asymmetrischen Topschuh, über den modernen Einsteigerschuh bietet das Sortiment, die optimalen Kletterschuhe für jeden Einsatzbereich und Schwierigkeitsgrad. Bei unseren Modellen kommen nur hochwertigste Materialien zum Einsatz. So verwenden wir bei den Topschuhen ausschließlich die Vibram XS Grip Sohle, die sich als eine der besten Kletterschuhsohlen am Markt etabliert hat. [Edelrid]

Topmodell Raven by Edelrid

Topmodell Raven by Edelrid

Rein äußerlich schauen sie schon recht schick aus, vorausgesetzt man mag die Edelrid typische Farbe „oasis“. Ich bin mal gespannt, was man darüber so zu hören und lesen bekommt.

AUSBLICK:
In den nächsten Tagen werden einige Artikel mit Tips für die Wahl des richtigen Kletterschuhs für DICH veröffentlicht.

OutdoorFEX

Hallo ich bin Erik, ein OutdoorFEX, oder mit anderen Worten ein begeisterter Outdoor-Sportler.

„Der Fex, Plural die Fexe, jemand, der von etwas begeistert ist. Laut Duden ist das Wort “südd., österr.), und wird denn auch noch einmal im alpinen “Bergfex” erwähnt. […] Ich hätte da einen Vorschlag zur Güte: Wir lassen überall da, wo es darum geht, etwas oder jemand zu bewundern, den Fan stehen, und überall da, wo es darum geht, selbst etwas zu machen, verwenden wir den Fex.“ [„Fex“ bei blogs.taz.de]

Hier entsteht gerade meine neuer Outdoor-Blog. Demnächst gibt es hier regelmäßig News zum Thema Outdoor-Ausrüstung und meine Erfahrungen damit.

Wem das viele Lesen von Tests und Vergleichen zu viel ist, der kann auch gern meine Dienstleistung als Einkaufsberater für Outdoor-Artikel in anspruch nehmen.

Und wer das Lesen übers Klettern satt hat und es mal selbst ausprobieren möchte ODER wer schon immer mal in der Sächsischen Schweiz klettern wollte, aber ihn die Gruselgeschichten über die schlechte Sicherung abhielten, der kann gern meine Leistungen als Kletterguide in Anspruch nehmen. (Schnupperkurs, Anfägnerkurs, Vorstiegskurs, Lehrgang im Schlingenlegen, Dresden und Umgebung, Sächsische Schweiz, Sachsen)